Allgemein

Akademie der Künste der Welt – Pluriversale IV startete am 23. März

[spb_image element_name=“Bild-Modul“ image=“849″ image_size=“full“ frame=“noframe“ caption_pos=“hover“ remove_rounded=“yes“ fullwidth=“no“ overflow_mode=“none“ link_target=“_self“ lightbox=“no“ intro_animation=“none“ animation_delay=“200″ width=“1/3″ el_position=“first“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ simplified_controls=“yes“ custom_css_percentage=“no“ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ margin_vertical=“0″ custom_css=“margin-top: 0px;margin-bottom: 0px;border-top: 0px default ;border-left: 0px default ;border-right: 0px default ;border-bottom: 0px default ;padding-top: 0px;padding-left: 0px;padding-right: 0px;padding-bottom: 0px;“ border_size=“0″ border_styling_global=“default“ width=“2/3″ el_position=“last“]

Akademie der Künste der Welt – Pluriversale IV startete am 23. März

Eine zentrale Fragestellung der Akademie der Künste der Welt lautet: Wie lassen sich mit Mitteln der Kunst alternative Wege des Denkens und Handelns fördern, die dekolonialisierende Prozesse einleiten oder unterstützen und von einer interkulturellen, global zusammenhängenden Gemeinschaft ausgehen?

Zum vierten Open Call der Akademie der Künste der Welt sind insgesamt 94 Bewerbungen zu kulturellen Produktionen eingegangen. Eine Jury wählte aus den eingereichten Konzepten der in Köln ansässigen Akteure und Institutionen verschiedene Projekte aus. Die Ergebnisse werden nun bei der Pluriversale IV seit Ende März präsentiert. Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen gibt es auch Filmvorführungen zu sehen:

Am 20. Mai ist z.B. Christopher Kirkley zu Gast im Filmhauskino:

Christopher Kirkley: Akounak Tedalat Taha Tazoughai (Rain the Color of Blue with a Little Red in It) Niger 2015, 75 Min., Farbe, Tamascheq mit englischen UT

Kirkley ist Archivar, Künstler, Kurator und Gelegenheits-DJ aus Portland. Er leitet das Projekt Sahel Sounds, eine Plattform, die die Kunst und Musik Westafrikas anhand nicht-traditioneller ethnografischer Feldforschung erkundet.

Der erste Spielfilm in der Sprache der Tuareg zeigt eine klassische Geschichte: Ein Gitarrenheld im violetten Cape macht sich auf seinem violetten Motorrad auf den Weg in die Stadt, gelangt dank seines virtuosen Spiels zu Ruhm, umwirbt unterdessen ein Mädchen, dem er nicht ganz das Wasser reichen kann, und muss sich schließlich in einem epischen Gitarrenduell dem eifersüchtigen König der lokalen Szene stellen. Die Hauptrolle spielt der Gitarrist Mdou Moctar aus Agadez, einem der Zentren der Tuareg-Rebellion in Niger in den 1990er-Jahren und heute die musikverrückte Hauptstadt des Wüstenblues. Der Film entstand im Rahmen eines selbst organisierten Projekts und wurde mithilfe einer sehr erfolgreichen Kickstarter-Kampagne finanziert. Das Drehbuch verfasst und Regie geführt hat Christopher Kirkley, der in einem Gespräch mit dem Radiojournalisten und Autor UH-YOUNG KIM von seiner Arbeit und der Musikszene im Sahel berichtet.

Akounak Tedalat Taha Tazoughai, 20.05.2016, 20.30 Uhr
Ort: Filmhauskino, Maybachstraße 111, 50670 Köln
7 €, ermäßigt 6 €
Anschließendes Gespräch in englischer Sprache

22.30 Uhr: Zusatzevent: DJ-Set von Christopher Kirkley im King Georg

Das gesamte Programm:

https://www.academycologne.org/de/program/pluriversale_iv

[/spb_text_block]

0 Kommentare zu “Akademie der Künste der Welt – Pluriversale IV startete am 23. März

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglieder

X