Allgemein Festival Filmszene Aktuell

Unsere Tipps zum Frauenfilmfestival

Am Mittwoch startet das Internationale Frauenfilmfestival. An fünf Tagen zeigt das umfangreiche Programm knapp 50 Filme, davon einen Teil auch online. Den thematischen Schwerpunkt des Festivals bildet ein Blick in die deutsche Vergangenheit unter dem Titel Nach der Wende 1990|2020. In der Sektion begehrt! geht es um Körper und Körperlichkeit, um Lust, Intimität und Sexualität, um Grenzen, Selbstbestimmung und (Rück-)Aneignungen. Daneben werden aktuelle Debütfilme gezeigt sowie filmische Experimente von Filmemacherinnen aus den 70er und 80er Jahren.

Die Filmszene Köln Tipps für jeden Tag:

Donnerstag 10.09.2020: Becoming Black
20:30 Uhr Filmforum NRW: Tickets
Der Eröffnungsfilm Becoming Black erzählt die Familiengeschichte der Filmemacherin Ines Johnson-Spain. Wie kann sie als Person of Colour das Kind weißer Eltern sein? Aufgewachsen in einer Atmosphäre des Schweigens ringt sie um ihre Identität. Nach der Wende reist sie erstmals nach Togo zur Familie ihres leiblichen Vaters. In diesem intimen, berührenden Selbstporträt entspannt sich eine kluge, bisher ungeschriebene deutsche Historie.
Dokumentarfilm, De 2011, 91’, R: Ines Ines Johnson-Spain

Donnerstag 10.09.2020: Kurzfilmprogramm Verbindungen
20:30 Uhr Filmpalette: Tickets
Im Rahmen der Sektion begehrt! geht es in diesem Experimentalfilm-Programm um Körper, Zeiten und Räume. Film wird zum Ausdruck von Intimität und Nähe, zum Medium biografischer Kontakte, die Raum und Zeit überschreiten.

Freitag 11.09.2020: Gundermann Revier
20:15 Uhr Filmforum NRW: Tickets
Die Lausitz. Gerhard Gundermann, Liedermacher, Poet und Baggerfahrer im Braunkohletagebau. In seinem Revier verdichten sich globale Probleme vom Strukturwandel bis hin zur Klimakrise. Die mit Gundermann befreundete Regisseurin setzt sich im poetisch-persönlichen Kommentar zu ihm und ihrer gemeinsamen Heimat in Beziehung.
Dokumentarfilm, De 2019, 98’, R: Grit Lemke

Samstag 12.09.2020: Die Preisträgerinnen des Debütwettbewerbs A Febre und der Nachwuchspreis für Unit
18:00 Uhr Odeon: Tickets
Acht aktuelle Debüts waren für den mit 10.000 euro dotierten Spielfilmpreis nominiert. Auszeichnet wird die brasilianische Regisseurin Maya Da-Rin für ihren Film A Febre (Das Fieber). Die Jury war mit Claudia Steffen (Pandora Film), María Paula Lorgia (Cinematega Bogotá) und der Chen Huei-yin (Women Make Waves) besetzt. 
Anna Ansone ist die erste Preisträgerin des SHOOT – KHM & IFFF Dortmund | Köln Nachwuchspreises für Künstle- rinnen der KHM. Ihre Kurzfilme durchzieht ein leitmotiv, das ihre künstlerische vision klar erkennen lässt. tod und verlust sind die ganz großen themen, die sie mit Konse- quenz verfolgt. sie findet dafür überraschende Bilder und ungewöhnliche Figurenkonstellationen. Unit ist der erste Film einer trilogie, in der es vor Geistern nur so spukt.

Sonntag 13.09.2020: IFFF packt aus wirft einen Blick ins Archiv des Festivals
12.00 Uhr, Filmforum: Tickets 
Der Fokus wird auf den Experimentalfilm gerichtet, der von Filmemacherinnen der 70er und 80er Jahre seines widerständigen Potenzials wegen geschätzt wurde.
Zu Gast: Kat lawinia Gorska (Kuratorin)

Das gesamte Programm ist zum Download erhältlich.

0 Kommentare zu “Unsere Tipps zum Frauenfilmfestival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglieder

X