Festival Filmszene Aktuell

Das Finale des 30. Film Festival Cologne

Halbzeit! Obwohl seit gestern auch im Kinosaal Atemmasken getragen werden müssen, ist die Stimmung bei der Jubiläumsausgabe des Film Festival Cologne in diesem außergewöhnlichen Jahr gut. Am Donnerstag wurde das Festival mit der Deutschlandpremiere des in Köln gedrehten  Proxima von Alice Wincour feierlich eröffnet. „Kultur lebt in Köln. Punkt“, verkündete Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei ihrer Eröffnungsrede, und es ist dem Festivalteam zu verdanken, dass die hiesige Filmkultur trotz Pandemie tatsächlich ohne größere Kompromisse wieder gelebt werde kann.

An den letzten Festivaltagen erwartet das Publikum noch ein spannendes Programm. Am 6. Oktober ist erstmals Ballad For A Pierced Heart des Griechen Yannis Economides zu sehen, im Rahmen der Retrospektive für Dominik Graf wird Die Geliebten Schwestern gezeigt, Top Ten TV präsentiert den Serienkiller-Dreiteiler Des. Highlights der letzten Tage, wie Frederick Wisemans City Hall oder Carmen Loosmanns Oeconomia laufen nochmal. Ab 14 Uhr findet im Stadtgarten der Global Day zum Thema Storytelling als Entwicklungspolitisches Instrument in Zusammenarbeit mit Misereor und Viva con Agua statt, der NRW-Medienpreis für Entwicklungspolitisches Engagement wird erstmals vergeben und der Dokumentarfilm I am Greta über Greta Thunberg bietet den passenden thematischen Abschluss.

Der 7. Oktober dürfte mit einigen exklusiv Screenings ein Höhepunkt des Festivals sein: Der mit dem phoenix-Award ausgezeichnete Dokumentarfilm Acasa, My Home des rumänischen Investigativjournalisten Radu Ciorniciuc sowie Thomas Vinterbergs neuester Spielfilm Another Round, der den diesjährigen Hollywood Reporter Award erhalten hat, sind einmalig im Festivalrahmen zu sehen. Außerdem: das magisch-realistische Sozialdrama Gagarine aus Frankreich, das Shirley-Jackson-Biopic Shirley von Josephine Decker, das letztes Jahr in Sundance gewann, Julien Temples Dokumentarfilm über Pogues-Frontman Shane MacGowan Shane sowie das historische Kammerspiel Malmkrog vom rumänischen Ausnahmeregisseur Cristi Puiu. Die TV-Serie Breaking Even über die Vertuschungen eines Tech-Konzerns wird gezeigt, außerdem Offene Wunde Deutscher Film von Dominik Graf und Johannes F. Sievert.

Artists Talks am Donnerstag

Radu Ciorniciuc

Am letztem Festivaltag, dem 8. Oktober, stehen zwar keine Filme mehr am Programm, dafür haben die Kölner Kinofans und Filmschaffenden die Qual der Wahl zwischen mehreren Artist Talks: Thomas Vinterberg und Mads Mikkelsen (Regisseur respektive Hauptdarsteller von Another Round), Dominik Graf und nicht zuletzt Radu Ciorniciuc geben im Filmpalast Einblick in ihre kreative Praxis. Den feierlichen Abschluss des Festivals stellt die Verleihung der Film Festival Cologne Awards – darunter des renommierten Filmpreis NRW – dar, die abends im Kölner Palladium stattfindet. 

Die dreißigste Ausgabe des Film Festival Cologne findet noch bis 8. Oktober statt.

Tickets sowie das vollständige Programm gibt’s hier: www.filmfestival.cologne 

Das Film Festival Cologne findet unter Wahrung strenger Hygiene- und Sicherheitsbedingungen statt; das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist neuerdings überall in den Kinos Pflicht.

Timothy Bidwell

0 Kommentare zu “Das Finale des 30. Film Festival Cologne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglieder

X