Notice: Undefined index: status in /mnt/web306/e1/72/57048372/htdocs/relaunch-2019/wp-content/plugins/cookie-notice/cookie-notice.php on line 293 Notice: Undefined index: subscription in /mnt/web306/e1/72/57048372/htdocs/relaunch-2019/wp-content/plugins/cookie-notice/cookie-notice.php on line 296 Freiluftkino für jeden Geschmack: Die Open-Air-Saison 2022 – Filmszene Köln
Allgemein Filmszene Aktuell

Freiluftkino für jeden Geschmack: Die Open-Air-Saison 2022

Angenehme Temperaturen und nur selten Regen – der Sommer 2022 ist wie gemacht für Kino unter freiem Himmel, bei dem man Klassiker, Geheimtipps und große Blockbuster gemütlich draußen sitzend begutachten kann. Im Autokino Köln-Porz ist natürlich stets Open-Air-Kino angesagt, man benötigt allerdings in der Regel einen fahrbaren Untersatz, auch wenn schon Gäste gab, die nur mit einem Liegestuhl und einem geliehenen Tonempfänger dort Freiluftkino improvisierten. Das Autokino zeigt in seiner Reihe „Drive-In Summer Classics“ neben dem regulären Programm ein paar Evergreens für den Sommerkinospaß, darunter The Rocky Horror Picture Show (1975) im englischen Original am 2. August, den RomCom-Klassiker Pretty Woman (1990) am 9. August, Grease (1978) am 16. August und Blues Brothers (1980) am 6. September.

Open Air Kino am Rheinauhafen

Bereits seit Juni ist die Open-Air-Saison in Köln jedoch auch an anderen Spielstätten eröffnet. Im Rheinauhafen findet traditionell die Reihe Sion Sommer Kino statt. Ab 19 Uhr ist Einlass, die Filme beginnen bei Einbruch der Dunkelheit, es gibt keine freie Platzwahl. Vor jeder Projektion gibt es 15 Minuten Programm von jungen Künstlern aus den Bereichen Musik, Comedy und Poetry Slam. Projiziert werden die Filme auf eine schwimmende Leinwand im Hafen. Im Programm sind Blockbuster wie Top Gun: Maverick (2022), Jurassic World – Ein neues Zeitalter (2022) und Liebesdings (2022) ebenso zu sehen wie Klassiker wie The Rocky Horror Picture Show und Dirty Dancing (1987) oder kleinere Projekte wie die Klimaschutz-Doku Now (2020). Das Programm umfasst außerdem Comedy-Shows, Lesungen, die von Greenpeace präsentierte Fotoshow „Naturwunder Erde – Unsere Welt im Wandel“ und filmische Reisen durch das historische Köln.

Das Cinenova bietet in seinem hauseigenen Biergarten ebenfalls ein Open-Air-Programm an; bei schlechten Wetterbedingungen wird die Vorführung in einen Saal verlegt. Neben Knabbereien und Popcorn kann man im Biergarten auch warme und kalte Speisen bestellen, um den Filmgenuss zu versüßen. Allerdings bleibt die Küche krankheitsbedingt bis zum 3. August geschlossen; in dieser Zeit kann man nur kleine Gerichte wie Currywurst mit Pommes oder Baguette mit Dips bestellen. Das filmische Menü bietet aktuelle Produktionen wie Top Gun: Maverick, Monsieur Claude und sein großes Fest (2022) und Elvis (2022), letztjährige Renner wie Dune (2021), House of Gucci (2021) und Licorice Pizza (2021) und Specials wie eine Sneak Preview, Blues Brothers in der Extended Version oder Surf-Film-Nächte.

Licorice Pizza

Das Odonien veranstaltet in Kooperation mit dem Film Festival Cologne eine Reihe von Screenings unter freiem Himmel. Zwischen den Stahlskulpturen, welche charakteristisch für die Kultur- und Freizeit-Location sind, werden Highlights des letztjährigen Festivalprogramms gezeigt. Darunter sind Bruno Dumonts medienkritische Tragikomödie France (2021), Leos Carax‘ Musical Annette (2021) und die Dokumentation Endlich unendlich (2021), die sich mit lebensverlängernden Maßnahmen und (vermeintlichen) Wegen den Tod zu besiegen auseinandersetzt.

Das Museum für angewandte Kunst Köln (MAKK) zeigt an jedem ersten Donnerstag im Monat einen Film in einem Freiluft-Screening in seinem Innenhof, weshalb bei Veröffentlichung dieses Textes nur noch zwei Termine anstehen. Am 4. August ist in der Reihe cineMAKK die Doku War Photographer (2001) zu sehen. Regisseur Christian Frey begleitete dafür James Nachtwey, einen der berühmtesten Kriegsfotographen der Welt, über zwei Jahre bei seiner Arbeit in diversen Krisengebieten. Am 1. September gibt es zwei kürzere Arbeiten zu bewundern. Der 45 Minuten lange Pastorale (2020) zeigt die Live-Bebilderung von Beethovens 6. Sinfonie „Pastorale“ durch die laif-Fotografin Barbara Dombrowski, die 2020 in Zusammenarbeit mit der Beethoven Philharmonie aus Baden bei Wien unter der Leitung von Thomas Rösner entstand. Der dokumentarische 10-Minüter Tropic Ice (2022) hingegen gibt Einblicke in Dombrowskis gleichnamiges Foto-Kunstprojekt, das den Klimawandel portraitiert und für das sie an klimarelevante Orte auf fünf Kontinenten reiste.

Egal Arthouse-Kino mit Rotwein und Baguette, Blues Brothers mit Bier und Bratwurst oder modernes Blockbusterkino mit Popcorn und Cola – die Auswahl in der Kölner Open-Air-Saison 2022 ist groß und bietet für (fast) jeden Filmgeschmack ein großleinwandiges Vergnügen unter freiem Himmel.

Nils Bothmann

Veranstalter*innen

X