october, 2019

20oct19:30Vom Kommen, Gehen u. Bleiben – Filmische Geschichten der MigrationKLASSE DEUTSCH19:30 Odeon Kino Event Organized By: Köln im Film e.V. Art der Veranstaltung:Filmreihe

Event Details

„Man hat Arbeitskräfte gerufen, und es kommen Menschen.“
Der viel zitierte Satz von Max Frisch aus dem Jahr 1965 bezog sich zwar auf die italienischen „Gastarbeiter“ in der Schweiz, gilt jedoch ebenso für die deutsche Situation der 1960er Jahre – und hat Aussagekraft bis heute.

Mit der fünftägigen Reihe nähern wir uns dem Thema Migration aus filmischer Sicht und legen den Schwerpunkt auf Kölner Geschichten. Dabei spannen wir den Bogen von der ersten „Gastarbeitergeneration“ in den 1960er Jahren – sie steht im Zentrum – bis zur heutigen Situation von Geflüchteten. Wie sahen und sehen Lebens- und Arbeitswelten von Migrant*innen aus? Wie ist ihr Blick auf das „fremde“ Land?

Das Programm umfasst Fernsehreportagen der sechziger und siebziger Jahre ebenso wie Produktionen der zweiten Einwanderergeneration; Dokumentationen und Spielfilme, nicht zuletzt von jungen Filmemacher*innen aus Köln setzen aktuelle Akzente.

Promise
D 2018, 22 Min.
Regie: Bünyamin Musullu
Kamera: Malte Hafner

ifs-Absolvent Bünyamin Musullu porträtiert den 10-jährigen Promise, der mit seiner Mutter und den Geschwistern im Kölner Flüchtlingshotel „Mado“ lebt. Mit seinen Geschwistern kann er unbeschwert toben, doch als Ältester ist er auch für die Familie verantwortlich, kümmert sich um die Wäsche und den Einkauf. Mit einer kleinen Fotokamera beobachtet er seine Umgebung und hält verschiedenste Momente aus seiner Perspektive fest.

Kulis, Kinder und Kollegen – Schnappschüsse
WDR 1973, 27 Min. (Ausschnitt)
Regie: Anne Dorn und Karl Wiehn

Die „Schnappschüsse“ stellen Kinder der ersten Gastarbeiter-Generation aus Köln-Ehrenfeld ins Zentrum. Die Kamera begleitet sie zuhause, in der Schule oder auf der Straße. Die Mädchen und Jungen erzählen von ihren Erfahrungen in der Klasse, zu einer Zeit als es gezielte Sprachforderung oder Nachmittagsbetreuung nicht gab. Sie berichten von Ablehnung und
Ausgrenzung durch deutsche Kinder, aber auch von ihren Berufswünschen und Zukunftsträumen.

Klasse Deutsch
D 2018, 89 Min.
Regie: Florian Heinzen-Ziob
Kamera: Enno Endlicher

„Klasse Deutsch“ porträtiert vier Kinder aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen, die sich auf das deutsche Schulsystem vorbereiten. Der in schwarzweiß gedrehte Dokumentarfilm gibt Einblicke in den Unterrichtsalltag der Kinder, mit allen Höhen und Tiefen. Ohne die Hilfe der unermüdlichen und geduldigen Lehrerin Ute Vecchio wären viele Hürden für die Schüler*innen kaum zu bewältigen. Die Kamera verlässt das Schulgebäude in Köln-Seeberg nie, konzentriert sich ganz auf die jugendlichen Protagonist*innen.
Der Film zeigt, wie schwer der Weg in eine deutsche Schulklasse und in die deutsche Gesellschaft für die Kinder ist und wie er gelingen kann.

Gäste: Bünyamin Musullu, Florian Heinzen-Ziob

Time

(Sunday) 19:30

Location

Odeon Kino

Organizer

Köln im Film e.V.

Tickets

Eintritt: 8,- € / 6,- €
Tel. 0221-313110

Webseite des Veranstalters

www.koeln-im-film.de

0 Kommentare zu “Vom Kommen, Gehen u. Bleiben – Filmische Geschichten der Migration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglieder

X